Organisation openbaar   Kongress openbaar   Europa openbaar   Awards openbaar   News openbaar   ESJU - UFJE openbaar   Information openbaar

Königliche Auszeichnung für Barbro Hägg

König Karl XVI Gustaf ehrt schwedische Schaustellerpräsidentin
ESU-Präsident Albert Ritter gratuliert

Barbra hagg 1
v.l.n.r.: schwedische Schaustellerpräsidentin Barbro Hägg, Johan Nordfenfalk, Präsident der Kungliga Patriotiska
Sällskapets und König Karl XVI Gustaf.

Für ihre Verdienste um die Entwicklung der schwedischen Freizeit- und Tourismuswirtschaft wurde im Dezember 2009 die Schaustellerin Barbro Hägg in Stockholm von König Karl XVI Gustaf mit der Goldmedaille der Kungl. Patriotiska Sällskapet ausgezeichnet.

Barbro Hägg ist Präsidentin des schwedischen Schaustellerverbandes Sveriges Tivoliägareförening und Repräsentantin ihres Landes in der Europäischen Schausteller-Union. Gemeinsam mit ihrem Sohn Richard Berglund leitet sie den Freizeitpark Ölands Djur & Nöjespark (dt. Ölands Tier- und Vergnügungspark) auf der schwedischen Ostseeinsel Öland, der zu den fünf größten Freizeitparks Schwedens zählt. Der Park befindet sich etwa einen Kilometer nördlich von Färjestaden beim Dorf Möllstorp in der Nähe der Ölandbrücke, die die Insel mit dem schwedischen Festland und dem dort befindlichen Kalmar verbindet.
Die im Jahr 1772 von König Gustav III gegründete Kungl. Patriotiska Sällskapet ehrt alljährlich schwedische Unternehmen für ihre besonderen wirtschaftlichen und kulturellen Leistungen. Barbro Hägg, so heißt es in der Begründung der königlichen Gesellschaft, habe mit ihrem Freizeitpark einen Publikumsmagneten geschaffen, der jedes Jahr rund 340.000 kleine und große Besucher mit attraktiven Angeboten anzieht. Für die Entwicklung des Tourismussektors Öland sei der Freizeitpark von großer wirtschaftlicher und kultureller Bedeutung.

barbro hagg 2
Barbro Hägg und König Karl XVI Gustaf

Barbro Hägg dankte der königlichen Gesellschaft für die große Auszeichnung. Die Ehrung sei ein Verdienst aller Mitarbeiter des Ölands Djur & Nöjespark. Sie sei stolz, dass vor allem viele junge Menschen in ihrem Unternehmen beschäftigt seien. Die Freude an der täglichen Arbeit bilde die Basis für das Engagement der Mitarbeiter und dies führe letztendlich auch zum Erfolg. Die glücklichen Gesichter der Besucher ihres Freizeitparks seien für sie ein besonderer „unbezahlbarer“ Lohn ihrer Arbeit.
Barbro Hägg verwies auf die gute Zusammenarbeit mit den schwedischen Politikern und Behörden. Nur gemeinsam ließen sich Probleme lösen und Zukunft gestalten.

barbro hagg 3
Barbro Hägg mit ihrem sohn Richard Berglund

ESU-Präsident Albert Ritter gratulierte der schwedischen Schaustellerpräsidentin zu der großen Ehrung. „Die Goldmedaille ist das verdiente Ergebnis jahrzehntelanger Arbeit. Gleichzeitig symbolisiert sie die hohe politische und gesellschaftliche Wertschätzung, die die Freizeitparks und Volksfeste in Europa genießen“, sagte Präsident Ritter.