Organisation openbaar   Europa openbaar   Kongress openbaar   Awards openbaar   News openbaar   ESJU - UFJE openbaar   Information openbaar

EU Parlamentspräsident Martin Schulz mit
„Goldenem Karussellpferd“ ausgezeichnet

Martin Schulz ist Präsident des Europäischen Parlamentes und ein Freund ehrlicher Worte. Wenn sich der SPD-Politiker zu aktuellen politischen Themen äußert, dann nimmt er kein Blatt vor den Mund. Sein Herz schlägt für die Zukunft Europas und der Europäischen Union. Für seine langjährigen Verdienste um die europäischen Volksfeste wurde Martin Schulz auf dem Jahresempfang der Arbeitsgemeinschaft der Schaustellervereine NRW am 22. Februar 2013 in Düren mit dem „Goldenen Karussellpferd“ ausgezeichnet.

esu

Verleihung des „Goldenen Karussellpferdes 2013“: v.l. Luís Paulo Fernandes, Präsident des Portugiesischen Schaustellerverbandes APED, Dr. Walter Schulz, APED-Präsidiumsmitglied Jorge Amaral, ArGe-Vorstandsmitglied Hansi Luxem, Ministerpräsidentin Hannelore Kraft.
Leider konnte Martin Schulz wegen einer starken Grippe nicht selbst am Jahresempfang im Haus der Stadt Düren mit über 700 Gästen aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung teilnehmen. Stellvertretend nahm sein Bruder, Dr. Walter Schulz, die begehrte Auszeichnung der NRW-Schausteller entgegen. Albert Ritter, Präsident des Deutschen Schaustellerbundes und der Europäischen Schausteller-Union, würdigte das Engagement des EU Parlamentspräsidenten, der ein Kämpfer und überzeugter Europäer sei – zwei Eigenschaften, die er mit den europäischen Schaustellern teile. Martin Schulz sei ein Mensch, der für seine Überzeugungen einstehe und Probleme anpacken würde. Als Beispiel nannte Albert Ritter die aktuellen Protestaktionen der portugiesischen Schaustellkollegen gegen die Erhöhung des reduzierten Umsatzsteuersatzes in ihrem Land. Martin Schulz, der am 11. Januar 2013 zu Gesprächen mit Regierungsvertretern nach Lissabon gereist war, hatte sich spontan vor dem Portugiesischen Parlament den Fragen der Schausteller gestellt und versprochen, sich für sie einzusetzen.

esu

ESU Generalsekretär Steve Severeyns beim Einmarsch der Traditionsfahnen.
Eigens zum Jahresempfang waren Vertreter des Portugiesische Schaustellerverbandes Associação Portuguesa de Empresas de Diversão (APED) nach Düren gekommen. Speziell an sie gerichtet erklärte Präsident Ritter: „Die deutschen und europäischen Schausteller stehen hinter ihren portugiesischen Kollegen und unterstützen Euren Kampf. Die Protestaktionen sind wichtig für die Zukunft aller Schausteller in Europa. Einigkeit macht stark!“
Die Laudatio auf den Preisträger des „Goldenen Karussellpferdes 2013“ hielt NRW Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, die im letzten Jahr die Auszeichnung erhalten hatte. Sie freute sich, dass ein „Zugpferd aus Europa“ die Auszeichnung bekomme. Die Ministerpräsidentin nannte Schulz einen Menschen, „der dem Parlament neues Selbstbewusstsein gibt und der verlorenes Vertrauen zurück bringen kann“. Er mache sich dafür stark, Entscheidungen offen und transparent und nicht über die Köpfe der Menschen hinweg zu treffen. Wie sehr die Wahl von Schulz passe, machte sie an anderer Stelle deutlich: „Auch Schausteller sind traditionell anderen Menschen gegenüber aufgeschlossen und arbeiten Grenzen überschreitend.“
Der Jahresempfang war mit einem festlichen Fahneneinmarsch eröffnet worden, an dem neben den Abordnungen der deutschen Landesverbände auch ESU-Vertreter aus Belgien, Portugal, Irland, den Niederlanden und Luxemburg teilnahmen.

esu esu
Präsident Albert Ritter (rechts) und Dürens Oberbürgermeister Paul Larue. Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hält die Laudatio auf den Preisträger.